© MISEREOR

Entwicklung ist der Schlüssel

In Deutschland leben wir in Frieden, Freiheit und mit vielen Chancen für jeden Einzelnen. Das ist nicht überall so auf der Welt. In vielen Regionen sind die Menschen in Not, leiden unter den Folgen des Klimawandels, an Armut und Krankheiten. Weil es uns vergleichsweise gut geht, haben wir eine besondere Verantwortung in der Welt.

Warum das hier wichtig ist

Deshalb gibt unser Land viel Unterstützung an international tätige Organisationen. Viele Menschen spenden oder engagieren sich und ermöglichen damit den Hilfsorganisationen, im Sinne der Idee eines menschenwürdigen Lebens für alle, überall auf der Welt zu helfen. Die Arbeit und die Vielfalt der Organisationen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beachtlich. Wir sind einige von ihnen und wir wollen zeigen, wie sehr sich unser Einsatz lohnt. Denn Entwicklung ist der Schlüssel zu Frieden, Sicherheit und Perspektive. 

821 Mio. Menschen haben nicht genug zu essen, 263 Mio. Kinder gehen nicht zur Schule, 1.400 Mio. Menschen leben in extremer Armut. Wo Entwicklung fehlt und die Menschen leiden, sind diese gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Weltweit gibt es 41 Mio. Flüchtlinge, die wegen der Folgen des Klimawandels, wegen Hunger, Krieg und Verfolgung innerhalb ihres Landes geflohen sind. Hinzu kommen 26 Mio. Flüchtlinge, die die Grenzen ihres Landes überquert und Zuflucht in einem anderen Land gesucht haben.

Viele glauben daher, dass Entwicklungszusammenarbeit nichts bringt. Aber das ist falsch: Der Anteil der unterernährten Menschen ist auf 11 % gefallen, ungefähr 85 % der Kinder weltweit gehen zur Schule und nur noch 10 % der Weltbevölkerung leben in extremer Armut. Denn Ziel der Entwicklungszusammenarbeit ist es, die Auswirkungen der Globalisierung für alle gerecht zu gestalten.

Wir sind seit vielen Jahrzehnten in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv. Die Würde aller Menschen zu bewahren ist unser Antrieb. Die Menschen vor Ort haben selbst Ideen entwickelt, mit denen sie sich aus Armut und Abhängigkeit befreien wollen. Wir unterstützen sie dabei und fördern lokale Initiativen und Social Enterprises. Alle Menschen sollen ohne Unterdrückung und Hunger, dafür mit Bildung und Ausbildung ihre eigene Zukunft gestalten können.
 

Was ist wirksam?


Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erklärt den Begriff „Wirksamkeit“ so: 

Alle positiven und negativen Veränderungen, hervorgerufen durch eine entwicklungspolitische Maßnahme, direkt oder indirekt, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, kurz- oder langfristig“

Die Wirkung eines Projektes zeigt sich auf verschiedenen Ebenen. Wenn Menschen Essen erhalten, dann ist das direkte und kurzfristige Hilfe. Wenn aber ein junger Mensch eine Ausbildung erhält, dann ermöglicht sie ihm ein selbstständiges Leben. Wenn Trinkwasser in der Region gesäubert wird, dann wirkt es sich sogar langfristig positiv auf die gesamte Gemeinschaft aus: Es gibt weniger Krankheiten, die Hygiene verbessert sich, die Lebensqualität steigt. Die Wirkung eines Projekts wird regelmäßig überprüft und angepasst, denn aus jeder Erfahrung lernen wir, wie wir Menschen noch besser helfen können. 

Deshalb gibt unser Land viel Unterstützung an international tätige Organisationen. Viele Menschen spenden oder engagieren sich und ermöglichen damit den Hilfsorganisationen, im Sinne der Idee eines menschenwürdigen Lebens für alle, überall auf der Welt zu helfen. Die Arbeit und die Vielfalt der Organisationen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beachtlich. Wir sind einige von ihnen und wir wollen zeigen, wie sehr sich unser Einsatz lohnt. Denn Entwicklung ist der Schlüssel zu Frieden, Sicherheit und Perspektive. 

821 Mio. Menschen haben nicht genug zu essen, 263 Mio. Kinder gehen nicht zur Schule, 1.400 Mio. Menschen leben in extremer Armut. Wo Entwicklung fehlt und die Menschen leiden, sind diese gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Weltweit gibt es 41 Mio. Flüchtlinge, die wegen der Folgen des Klimawandels, wegen Hunger, Krieg und Verfolgung innerhalb ihres Landes geflohen sind. Hinzu kommen 26 Mio. Flüchtlinge, die die Grenzen ihres Landes überquert und Zuflucht in einem anderen Land gesucht haben.

Viele glauben daher, dass Entwicklungszusammenarbeit nichts bringt. Aber das ist falsch: Der Anteil der unterernährten Menschen ist auf 11 % gefallen, ungefähr 85 % der Kinder weltweit gehen zur Schule und nur noch 10 % der Weltbevölkerung leben in extremer Armut. Denn Ziel der Entwicklungszusammenarbeit ist es, die Auswirkungen der Globalisierung für alle gerecht zu gestalten.

Wir sind seit vielen Jahrzehnten in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv. Die Würde aller Menschen zu bewahren ist unser Antrieb. Die Menschen vor Ort haben selbst Ideen entwickelt, mit denen sie sich aus Armut und Abhängigkeit befreien wollen. Wir unterstützen sie dabei und fördern lokale Initiativen und Social Enterprises. Alle Menschen sollen ohne Unterdrückung und Hunger, dafür mit Bildung und Ausbildung ihre eigene Zukunft gestalten können.
 

Was ist wirksam?


Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erklärt den Begriff „Wirksamkeit“ so: 

Alle positiven und negativen Veränderungen, hervorgerufen durch eine entwicklungspolitische Maßnahme, direkt oder indirekt, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, kurz- oder langfristig“

Die Wirkung eines Projektes zeigt sich auf verschiedenen Ebenen. Wenn Menschen Essen erhalten, dann ist das direkte und kurzfristige Hilfe. Wenn aber ein junger Mensch eine Ausbildung erhält, dann ermöglicht sie ihm ein selbstständiges Leben. Wenn Trinkwasser in der Region gesäubert wird, dann wirkt es sich sogar langfristig positiv auf die gesamte Gemeinschaft aus: Es gibt weniger Krankheiten, die Hygiene verbessert sich, die Lebensqualität steigt. Die Wirkung eines Projekts wird regelmäßig überprüft und angepasst, denn aus jeder Erfahrung lernen wir, wie wir Menschen noch besser helfen können. 

Die Organisationen

Die Organisationen Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, German Doctors, Kindernothilfe und MISEREOR haben sich zusammengeschlossen, um die Wirksamkeit des internationalen Engagements Deutschlands zu erklären. Gemeinsam tragen wir die Initiative ENTWICKLUNG WIRKT.

Was wollen wir damit erreichen? Wir sind der Überzeugung, dass Deutschland auf staatlicher und zivilgesellschaftlicher Ebene auch weiterhin international Verantwortung tragen muss. Es darf nicht nachlassen in der Unterstützung und Ausstattung von Fonds, Programmen und lokalen Initiativen, die die Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft fördern. Bessere Gesundheit, Beendigung von Hunger und Armut, Klimaschutz, faire Löhne, Gleichberechtigung, Schutz vor Verfolgung und vieles mehr.

Gemeinsam erreichen wir viel. Schaut euch die Erfolge an und unterstützt uns und andere, die für eine bessere Welt arbeiten. 

Die Organisationen Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, German Doctors, Kindernothilfe und MISEREOR haben sich zusammengeschlossen, um die Wirksamkeit des internationalen Engagements Deutschlands zu erklären. Gemeinsam tragen wir die Initiative ENTWICKLUNG WIRKT.

Was wollen wir damit erreichen? Wir sind der Überzeugung, dass Deutschland auf staatlicher und zivilgesellschaftlicher Ebene auch weiterhin international Verantwortung tragen muss. Es darf nicht nachlassen in der Unterstützung und Ausstattung von Fonds, Programmen und lokalen Initiativen, die die Entwicklungsziele der Weltgemeinschaft fördern. Bessere Gesundheit, Beendigung von Hunger und Armut, Klimaschutz, faire Löhne, Gleichberechtigung, Schutz vor Verfolgung und vieles mehr.

Gemeinsam erreichen wir viel. Schaut euch die Erfolge an und unterstützt uns und andere, die für eine bessere Welt arbeiten. 

Beteiligte Organisationen und vorgestellte Projekte